19.05.2019
Evgeny Shalunov auf dem Podium der Vuelta Aragón
Tilda Publishing
Bettiniphoto
Gazprom-RusVelo ist weiter in der Erfolgsspur. Nachdem Alexander Vlasov Anfang des Monats die Vuelta Asturias auf Platz 3 beendet hat, ist Evgeny Shalunov jetzt noch einen Podiumsplatz höher gestiegen. Gegen namhafte Konkurrenz sicherte sich der 27-jährige Klassikerspezialist bei der Vuelta Aragón den zweiten Rang in der Gesamtwertung. Nur um 3 Sekunden musste er sich bei der spanischen Kurzrundfahrt dem spanischen Rundfahrtsspezialisten Eduard Prades vom heimischen WorldTour-Team Movistar geschlagen geben. Den Grundstein für seinen Erfolg legte Shalunov bereits auf der ersten Etappe. Auf welligem Terrain gehörte er zu einer Favoritengruppe von 20 Fahrern, die den Tagessieg unter sich ausmachten. Shalunov sprintete auf den 5. Rang. Am zweiten Tag kam es zu einem ähnlichen Szenario und diesmal war sogar Platz 3 in der Tageswertung für Shalunov drin. Damit übernahm er auch die Führung in der prestigeträchtigen Punktewertung. Dank der Bonussekunden für das Tagesergebnis kletterte Shalunov in der Gesamtwertung auf den zweiten Rang. Diese Position verteidigte er, dank einer guten Teamarbeit der Königsblauen, auch am Schlusstag und feierte seinen bisher größten Erfolg in dieser Saison. Bereits zuletzt zeigte er sich in Bestverfassung, als er sowohl den GP Industria & Artigianato und die Settimana Internazionale Coppi e Bartali in den Top10 beendete und den deutschen Radklassiker Eschborn-Frankfurt lange Zeit in der Spitzengruppe mitbestimmte.