08.04.2021
Vorschau auf den April: wichtige Rundfahrten und spannende Ardennen-Woche
Tilda Publishing
Ganze 17 Renntage stehen in den April-Wochen in unserem Kalender und mittendrin liegt mit den
Ardennen-Klassikern eine Premiere für unser Team.

Los geht's bereits am Sonntag mit der Presidential Cycling Tour of Turkey. Acht Etappen, davon eine Bergankunft auf fast 2.000 Meter Höhe, versprechen eine spannende Rennwoche. Neben Damiano Cima, der in den letzten Wochen bereits einige Top10-Ergebnisse eingefahren hat, freuen wir uns auf das Saisondebüt von Viacheslav Kuznetsov. Nach 2017 und 2018 stehen wir bereits zum dritten Mal am Start der traditionsreichen Rundfahrt.

Während die Türkei-Rundfahrt am 18. April zu Ende geht, findet am gleichen Sonntag auch das Amstel Gold Race statt. Für uns ist es der Auftakt für die prestigeträchtige Ardennen-Woche, denn kurz nach dem Amstel Gold Race starten wir auch beim Flèche Wallonne am Mittwoch (21. April) und beim ältesten Radrennen im Kalender, Lüttich-Bastogne-Lüttich (25. April). Für unser Team rund um Roman Kreuziger ist dieses Triple ein ganz besonderer Saisonhöhepunkt. Zum ersten Mal in der Teamgeschichten haben wir die Einladungen zu allen drei Klassikern erhalten.

Parallel zur Ardennenwoche zeigen sich die Rundfahrer bei der Tour of the Alps (19. bis 23. April). Von Brixen in Südtirol geht es über fünf Tage quer durch die Alpen nach Österreich und wieder zurück bis zu unserem Trainingsgebiet am Gardasee. Nach der verletzungsbedingten Pause bei der Katalonien-Rundfahrt hat Ilnur Zakarin die Tour of the Alps für sein Renn-Comeback gewählt.

Zum Ende des Monats stehen noch einmal drei Renntage in Spanien im Kalender. Die Vuelta Asturias (30. April bis 2. Mai) wird rund um die Stadt Oviedo im Norden Spaniens ausgetragen und zieht mit vielen Anstiegen vor allem die Klassiker- und Rundfahrer an. Wir haben gute Erinnerungen an die
Rundfahrt, denn die letzte Austragung haben wir auf dem Podium beendet.